Gemeinde Alsenz
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Radweg Alsenztal

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Folgen Sie mit Ihrem Fahrrad dem Lauf des Flüsschens Alsenz auf 27 Kilometern von Münchweiler nach Alsenz, von hier können Sie weiterfahren zum Naheradweg bei Bad Münster am Stein. Natürlich ist der Radweg auch in umgekehrter Richtung gut zu befahren.

 

Unterwegs lohnt es sich anzuhalten oder einen kleinen Umweg zu machen. Neben der gastlichen Einkehr und Naturbetrachtungen geben auch verschiedene Sehenswürdigkeiten einen guten Grund zum Absteigen. Auf der 1. Etappe sind dies beispielsweise das Besucherbergwerk „Weiße Grube“ in Imsbach, das Heimatmuseum „Leo´s Tenne“ und die „Rokokokirche“ in Schweisweiler, oder der „Donnersberger Bauernpfad“. In Winnweiler können zudem die Bischoff-Brauerei und der Frühindustriepark Gienanth besichtigt werden. Imsweilerer Mühle und vier Museen in Rockenhausen (das Kahnweilerhaus, das Museum Pachen mit seiner einzigartigen Sammlung moderner Kunst, das Nordpfälzer Heimatmuseum und das Pfälzische Turmuhrenmuseum) laden auf dem 2. Streckenabschnitt zu Besichtigungen ein (www.rockenhausen.de).

 

Im Zuge der 3. Etappe kann in Oberndorf die Simultankirche mit Fresken aus dem 14. Jahrhundert besichtigt werden und in Alsenz das Kulturdenkmal Altes Rathaus und sowie das Pfälzische Steinhauermuseum. Außerdem lädt der Steinhauerrundweg und der Deutsche Sandsteinpark zu einem Rundgang durch Alsenz ein.

 

Der Alsenztal-Radwanderweg ist durchgehend mit dem farbenfrohen Emblem „Donnersberger Radler im Sonnenschein“ markiert. Der Radweg verläuft in der Nähe der Bahnlinie, so dass die An- und Abreise bequem mit dem öffentlichen Nahverkehr stattfinden kann. Bahnhaltepunkte sind in Münchweiler, Langmeil, Rockenhausen, Imsweiler, Alsenz und Bad Münster am Stein. Die Züge verkehren im Rheinland-Pfalz-Takt.